Cartier: Ballon Bleu de Cartier Mondphase Niedriger Preis Replik

Luftig wie ein Ballon, blau wie der Cabochon, den sie umschließt – die Ballon Bleu de Cartier ist eine der Designikonen des Hauses Cartier. Das Zifferblatt, geprägt von römischen Ziffern und einer strahlenförmigen Guillochierung, passt sich der eigenwilligen Form des Gehäuses an, welches die Krone bei drei Uhr in sich birgt.

Cartier: Ballon Bleu de Cartier Mondphase
Cartier: Ballon Bleu de Cartier Mondphase

In der Urteilsbegründung im Cartier-Verfahren (die der futurezone vorliegt) versteckt ist jedoch noch ein weiterer Hinweis, auf den Einsatz von DPI bei BT: Im Jahr 2004 führte die BT demnach „Cleanfeed“ ein, ein Website-Blocking-System, das aus DPI-basierendem URL-Blocking und dem Re-Routen von IP-Adressen besteht. BT hat dafür einen sechsstelligen Betrag ausgegeben, und nochmals eine ähnliche Summe, um das System „up to date“ zu halten. Fünf Mitarbeiter sollen das System regelmäßig betreuen.In dem Urteil aus Großbritannien wird „DPI-based URL blocking“ zudem als eine der vier Möglichkeiten genannt, um Netzsperren umzusetzen. Es sei eine mildere Form von Deep Packet Inspection, heißt es darin. Neben DNS-Sperren, IP-Blockaden sei DPI-based URL blocking eine Alternative. In Kombination mit IP-Sperren ließe sich damit auch „Overblocking“ vermeiden, heißt es in dem Gerichtsdokument. „Das klingt so, als würde man den Teufel mit dem Beelzebub austreiben“, sagt Maximilian Schubert, Generalsekretär der Internet Service Provider Austria (ISPA), der das Urteil analysiert hat.In Österreich gibt es bekanntlich seit einiger Zeit Netzsperren aufgrund von Urheberrechtsverletzungen. Die Websites kinox.to und movie4k.to sind bereits gesperrt. Zum Einsatz kommen dabei DNS-Sperren, die dem Verein für Antipiraterie (VAP) aber „zu wenig“ sind. Weitere Seiten sollen folgen, wenn es nach dem VAP geht. Es soll eine Liste mit „rund 100 Seiten“ geben. „Mit dem Urteil in Großbritannien könnte nun auch das Tor für andere Rechteverwerter geöffnet werden“, befürchtet Schubert. „Begehrlichkeiten gibt es von verschiedenen Seiten“. „In Großbritannien will man sich zudem nicht mit sechs Seiten begnügen, sondern insgesamt wollen die Markeninhaber 46.000 Seiten sperren lassen.

Gegenüber, bei neun Uhr, integriert Cartier Uhr Oval Replik erstmals als gestalterischer Kontrapunkt und technisches Extra eine Mondphase in der Ballon Bleu. Der Erdtrabant zieht vor einem Sternenhimmel seine Kreise. Realisiert wird die Mondphasenanzeige über ein Modul, das der Uhrmacher auf das automatische Eta 2892 montiert. Geschützt wird es von einem 37 Millimeter großen Roségoldgehäuse mit Diamantlünette. Bevor die Uhr ein Damenhandgelenk ziert, sind 32.100 Euro fällig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.