Neues Design: Piaget stellt die Polo S vor

Piaget, bekannt für seine ultra-flachen Uhren, hat am 14. Juli 2016 in New York seine neuen Polo-Modelle der Uhrenwelt vorgestellt. Das Design der Polo, die bereits 1979 auf den Markt kam, wurde grundlegend überarbeitet und ist dennoch wiedererkennbar. Die Polo S und Polo S Chronographen sind, im Gegensatz zu den Vorgängermodellen, aus Edelstahl – nicht mehr aus Gold oder Titan. Damit lanciert die Polo S zu einem Einsteigermodell bei Piaget und im Bereich der Luxus-Sportuhren. Hübsch und mit einem hauseigenen Automatikwerk versehen, punktet die Polo S auf der ganzen Linie.

V.COM_PIAGET_Shot_08_0586_watch1_02_vertical_HD_RVB
Markenbotschafter Ryan Reynolds

Auch das neu überarbeitete Modell weist wieder Elemente des einzigartigen Designs der alten Polo auf; Piaget kombiniert auch in der neuen Version der Armbanduhr ein kissenförmiges Zifferblatt mit einem runden Gehäuse. Trotzdem haben die Polo S-Modelle eine grundlegende Überarbeitung erfahren – nicht zuletzt in der Optik.
Zwei Modelle gibt es von der Polo S. Einmal eine einfache Dreizeigeruhr mit Datumsfenster, die entweder mit einem versilberten, einem blauen oder einem schiefergrauen Zifferblatt kommt. Dann wäre da noch der Polo S Chronograph; hier hat der Kunde die Wahl zwischen einem versilberten und einem blauen Zifferblatt. Die Zifferblätter sind gestreift und mit aufgesetzten Indexen versehen.

Alle Uhren Replik kommen in einem Gehäuse aus Edelstahl mit einem Durchmesser von 42 Millimetern, einem kissenförmigen Zifferblatt und einem runden Gehäuse. Klassisch, elegant, aber trotzdem sportlich, passen die Modelle zu jeder Gelegenheit.

Piaget-Polo-S-steel-2

Im Inneren der Uhren Replik arbeitet jeweils ein mechanisches Automatikwerk. Im Fall der Polo S ist es das Kaliber 1110P, beim Chronographen das Kaliber 1160P. Beide Werke sind neue Entwicklungen aus dem Hause Piaget, die in diesen Armbanduhren das erste Mal zum Einsatz kommen. Sie arbeiten mit 4 Hz und stellen eine Gangreserve von ca. 50 Stunden zur Verfügung.
Der Boden der Armbanduhren besteht aus Saphirglas, so dass das Werk eingesehen werden kann.

Alle Modelle der Piaget Polo S und auch die Chronographenmodelle werden von einem Armband aus Edelstahl komplettiert. Auch wenn Piaget diese Armbanduhren als “Einsteigermodelle” deklariert, ist und bleibt Piaget eine Luxusmarke. Für die Polo S muss man 10.900 € berappen, die Chronographen schlagen mit 14.400 € zu Buche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.